Polar V800 im Langzeittest

Polar V800

Heute bringe ich euch einen Langzeittest zur Polar V800 * mit. Ich habe diese Sportuhr seit November 2014 im Einsatz und inzwischen auch die Faceliftversion (schwarzes Gehäuse) in meinem Besitz.

Polar V800 – Lebenszyklus

Bei der V800 handelt es sich um eine Multisportuhr, die lange das Topmodell aus dem Hause Polar darstellte. Sie wurde im Januar 2014 bei der CES in Las Vegas vorgestellt und war ab dem 2. Quartal 2014 verfügbar.

Die großen Neuerungen waren damals, die auf Bluetooth smart basierte Übertragungstechnologie, das Activity Tracking, wenn du die Uhr 24/7 trägst sowie der barometrische Höhenmesser.

2016 brachte Polar eine Facelift-Version auf den Markt. Optisch gesehen war die Uhr nun komplett schwarz und die silbernen Elemente verschwanden. Technisch hat sich der ursprünglich offen liegende Anschluss zum Laden des Akkus geändert. Der Anschluss wurde nun mit einem Deckel versehen und die Probleme mit dem aufquellenden Gehäusedeckel (stellenweise auch als Aufquellen des Akkus bezeichnet) sollte somit behoben werden.

Im Laufe der Zeit hat Polar auch immer wieder neue Features eingespielt, wie zum Beispiel die schon beim Start versprochene Schwimmfunktion.

Jetzt über 4 Jahre später ist die Polar V800 immer noch im Sortiment. Ein Nachfolger wird mit Spannung erwartet (siehe dazu Polar Vantage – Gerüchteküche) und trotzdem ist die V800 heute teilweise noch sehr beliebt.

Polar V800 Schachtel
Polar V800 Schachtel

Die äußeren Werte der Polar V800

Die Polar V800 * macht einen wertigen Eindruck. Dieser wird durch eine Materialkombination aus Kunststoff, Edelstahl und einer Aluminiumlegierung ergänzt durch Gorillaglas erzeugt. Mit ihren 79 Gramm fühlt sie sich nicht federleicht an, aber auch nicht allzu schwer. Die Uhr ist eckig und wirkt relativ klobig. Für meinen Geschmack könnte die Uhr flacher und etwas kleiner daherkommen.

79 Gramm bringt die Polar V800 auf die Waage
79 Gramm bringt die Polar V800 auf die Waage
Polar V800 Maße
Polar V800 Maße
Polar V800 Maße II
Polar V800 Maße II

Das Armband

Das Armband besteht aus Kunststoff und Edelstahl mit einer Aluminiumlegierung. Die Befestigungsvorrichtung am Armband ist starr und gibt schon einen gewissen Umfang vor. Dieser ist deutlich größer als mein Handgelenk. Dadurch sitzt die Uhr bei mir nicht besonders passend. Das Armband an sich ist aus flexiblen Kunststoff und schmiegt sich gut an den Arm an. Aufgrund meines schmalen Handgelenks muss ich die Uhr relativ weit am Gehäuse verschließen und habe entsprechend viel Band am anderen Ende über. Dieses lässt sich durch eine Lasche ziehen und somit etwas fixieren. Aufgrund meines Armumfangs ist dies eine Aufgabe die Geduld erfordert, aber am Ende zuverlässig hält.

Polar V800 am Arm
Polar V800 am Arm
V800 Armband und Verschluß
V800 Armband und Verschluß

Die Bedienung und das Menü der Polar V800

Die Polar V800 * lässt sich intuitiv und leicht bedienen. Die Uhr verfügt über 5 Knöpfe. 2 auf der linken Seite und 3 auf der rechten Seiten.

Polar V800 Knöpfe rechts
Polar V800 Knöpfe rechts

Mit den 3 Knöpfen auf der rechten Seite wird das Menü gesteuert. Der obere und der untere silberne Knopf lässt dich durch das Menü gleiten. Einfach den Knopf oben oder unten betätigen und du befindest dich im Hauptmenü. Jeder weitere Klick lässt dich in dem Menü einen Punkt weiter blättern. Mit dem roten Knopf kannst du in das Menü gehen, um dann wieder mit den silbernen Knöpfen zu blättern.

Drückst du den roten Knopf öffnet sich das Menü mit deinen Sportprofilen. Wähle ein Sportprofil aus und betätige zum Start der Sporteinheit wieder dir rote Taste.

Polar V800 Knöpfe links
Polar V800 Knöpfe links

Mit dem unteren Knopf auf der linken Seite verlässt du das aktuelle Untermenü und gelangst in das nächst höhere Menü. Mit dem Knopf oben links schaltest du die Beleuchtung an.

Polar V800 Hintergrundbeleuchtung
Polar V800 Hintergrundbeleuchtung

Hältst du die Taste oben links gedrückt öffnet sich ein Schnellmenü:

  • Schnellmenü
    • Tasten sperren
    • Wecker
    • Flugmodus

Drückst du während eines Trainings diese Taste hast du weitere Optionen:

  • Schnellmenü
    • Tasten sperren
    • Displaybeleuchtung
    • Sportspezifische Klopfemfpfindlichkeit
    • Sensor suchen
    • Laufsensor
    • Höhe kalibrieren
    • Countdowntimer
    • Intervalltimer
    • Aktueller Standort Info
    • Zielpunkt ändern
    • Neue POI speichern

Führe während des Training deine Polar V800* in Richtung deines Herzfrequenzsensors und löse damit die Heart Touch Funktion aus. Du kannst im Polar Flow einstellen, welche Funktion mit diese Geste ausgelöst werden soll. Die Einstellung ist sportprofilspezifisch.

Heart Touch
Heart Touch

Mit dem ersten Bedienen der Menüknöpfe (rechts oben oder unten) gelangst du in das erste unter Menü. Dort gibt es verschiedene Menüpunkte:

  1. Status
  2. heutige Aktivität
  3. Tagebuch
  4. Eingaben
  5. Tests
  6. Timer
  7. Favoriten
  8. Strava Live Segments
1. Menüpunkt: Status
Status
Status

Hier kannst du deinen Erholungsstatus sehen. Im ersten Untermenü siehst du deinen aktuellen Status:

Dein aktueller Erholungsstatus
Dein aktueller Erholungsstatus

Im nächsten Menüpunkt siehst du die Erklärung für die Einteilungen:

Erklärung der Abstufungen
Erklärung der Abstufungen
2. Menüpunkt: Heutige Aktivität
Heutige Aktivität
Heutige Aktivität
  • Heutige Aktivität
    • Aktivität
      • Aktivitätsrechnung
    • Zu leisten
      • Auf sein
      • Walken
      • Laufen

Hierunter verbirgt sich ein Untermenüpunkt mit der Aktivtät (Aktivitätszeit, Kalorien und Schritte) sowie ein zweites Menü mit Informationen mit welchen Aktivitäten du noch dein Ziel für den jeweiligen Tag erreichen kannst.

Aktivität
Aktivität

Aus dem Aktivitätsmenü kannst du in ein weiteres Untermenü, welches dir die Zusammensetzung deiner kcal anzeigt.

Zusammensetzung kcal
Zusammensetzung kcal

Das Menü mit den „zu leistenden“ Aktivitäten zur Zielerreichung springt alle paar Sekunden automatisch einen Bildschirm weiter.

Zu leisten - Auf sein
Auf sein
Zu leisten - Walken
Walken
Zu leisten - Laufen
Laufen
3. Menüpunkt: Tagebuch
Tagebuch
Tagebuch
  • Tagebuch
    • Kalender
      • Training
        • weitere Informationen zu deinem Training (mehrere Menüs je nach Profil)
      • Aktivität
        • Aktivitätszeit, Kalorien
        • Schritte, Distanz

Hier findest du einen Kalender in dem du deine Aktivitäten und Trainings sehen kannst. Trainings sind mit dem weißen Quadrat gekennzeichnet.

Kalender
Kalender

Du kannst in jeden abgelaufenen Tag reinklicken und findest dort weitere Informationen zur Aktivität oder gegebenenfalls deinen Trainings.

Aktivitäten und Trainings
Aktivitäten und Trainings

Durch das Auswählen der Aktivität oder des Trainings erhälst du dazu weitere Informationen. Bei dem Trainings hängen die Informationen von dem ausgewählten Sportprofil ab.

4. Menüpunkt: Eingaben
Eingaben
Eingaben

In diesem Menü gibt es eine ganze Reihe an Einstellungsmöglichkeiten, wie z.B. die Anzeige, die dauerhaft auf der Uhr sichtbar ist.

  • Eingaben
    • Sportprofile
      • alle von dir im Polar Flow ausgewählten Sportprofile
    • Benutzereingaben
      • Gewicht
      • Größe
      • Geburtsdatum
      • Geschlecht
      • Trainingspensum
      • Maximale Herzfrequenz
      • Ruhe Herzfrequenz
      • V02max
    • Allgemeine Einstellungen
      • Koppeln und synchronisieren
      • Strava Live Segments
      • Flugmodus
      • Tastentöne
      • Tastensperre
      • Smart Notifications
      • Uhrzeitanzeige und Klopfempfindlichkeit
      • Maßeinheiten
      • Sprache
      • Inaktivitätsalarm
      • Ich trage das Produkt
      • Farbe Trainingsansicht
      • Über das Produkt
    • Uhr Einstellungen
      • Wecker
      • Uhrzeit
      • Datum
      • Starttag der Woche
      • Uhrzeitanzeige
5. Menüpunkt: Tests
Tests
Tests
  • Tests
    • Orthotastic Test
    • Fitness Test
    • Sprungtest
    • RR-Aufzeichnung

Beim orthostatischen Test wird eine Herzfrequenzvariabilität und Herzfrequenz gemessen. Eine Veränderung der Werte kann dir Hinweise über deine Ermüdung oder ggf. Übertraining geben. Den Test solltest du 2-3 in der Woche durchführen.

Der Fitness Test ermittelt deine aerobe Fitness in Ruhe. Dein Testergebnis gibt deinen VO2max-Wert an. Wobei dies nicht ganz genau stimmt. Den VO2max Wert bestimmt man eher während der Belastung (wie zum Beispiel bei Runalyze).

Es gibt drei Arten von Sprungtests:

  • Hocksprung
  • kontinuierliche Sprünge
  • Sprung mit Gegenbewegung

Mit diesen Tests kannst du deine Schnellkraft messen und den Fortschritt beobachten (Hocksprung und Sprung mit Gegenbewegung). Während der Test „kontinuierliche Sprünge“ auf deine anaerobe Leistungsfähigkeit abzielt.

Mit der Funktion RR-Aufzeichnung kannst du deine Intervalle zwischen zwei aufeinanderfolgenden Herzschlägen aufzeichnen. Daraus ergibt sich dann auch die Herzfrequenzvariabilität. Diese Daten kannst du dann exportieren und z.B. in Kubios hochladen. Mit dieser Software oder einer beliebigen anderen kannst du deine Herzfrequenzvariabilität weiter analysieren. Polar bietet an der Stelle keine Auswertungsmöglichkeiten.

6. Menüpunkt: Timer
Timer
Timer
  • Timer
    • Stoppuhr
    • Countdowntimer
    • Intervalltimer

Die Stoppuhr habe ich ehrlich gesagt noch nie genutzt. Neben der normalen Start-/Stoppfunktion können auch Zwischenzeiten gestoppt werden. Ich persönlich finde die Bedienung etwas unintuitiv. Start mit dem roten Knopf, Stopp links unten und das eher ungewöhnliche resetten indem der Knopf oben links länger gedrückt wird.

Unter Countdonwtimer gibt es zwei Menüpunkte. Einen zum Einstellen des Countdowns und einen zum Starten des Countdowns. Einfach die Stunden, Minuten und Sekunden von denen runtergezählt werden soll einstellen und den Countdown starten. Durch einen runden Kreis der sich farblich füllt wird der ablaufende Countdown visuell unterstützt.

Auch den Intervalltimer kannst du in einem Menüeintrag einstellen und in dem zweiten Menü starten. Du kannst zwischen einem zeitbasierte und einem distanzbasierten Timer wählen. Du kannst zwei Timer hintereinander einstellen. Dadurch kannst du z.B. 20 sec. Belastung und 10 sec. Erholung nacheinander ablaufen lassen. Wenn du den Intervalltimer startest kommst du in die Übersicht mit den Sportprofilen und musst eines auswählen.

Du kannst auch erst eine Sportaufzeichnung starten und dann mit dem Gedrückt halten der oberen linken Taste den Intervall- oder Countdowntimer auswählen und starten.

7. Menüpunkt: Favoriten
Favoriten
Favoriten
  • Favoriten
    • Race Pace
    • eigene Favoriten

Unter den Favoriten ist die Race Pace Funktion schon vorgegeben. Wählst du diese Option aus kannst du zuerst eine Distanz und dann eine Zielzeit angeben. Danach wird dir angezeigt welche Pace du mit den Einstellungen vorgegeben hast. Im nächsten Schritt musst du dann ein Sportprofil auswählen. Dir wird während des Laufens angezeigt, ob du schneller oder langsamer bist als deine Vorgaben. Später im Polar Flow wird dir dazu eine passende Grafik angezeigt.

Grafische Darstellung Race Pace im Polar Flow
Grafische Darstellung Race Pace im Polar Flow

Im Polar Flow kannst du dir verschiedene Favoriten anlegen. Diese kannst du dann auf deine Uhr übertragen und von dort aus starten. Ich habe mir zum Beispiel unterschiedliche Intervalltrainings angelegt, die regelmäßig in meinem Trainingsplan vorkommen.

Meine Favoriten
Meine Favoriten
Favorit: 1000 m Intervalle
Favorit: 1000 m Intervalle
8. Menüpunkt: Strava Live Segments
Strava
Strava

Ich nutze aktuell kein Strava. Du kannst deinen Strava-Account im Polar Flow unter Einstellungen mit deinen Flow-Account verbinden. Sobald du dies gemacht hast (ganz einfach – nur ein Klick) siehst du im Flow unter deinen Favoriten entsprechende Button.

Strava Button unter Favoriten
Strava Button unter Favoriten

Mit dem Button „Strava Live Segments verwalten“ wirst du auf deine Strava-Seite geleitet. Mit dem „Strava Live Segments aktualisieren“- Button lädst du die Strava Segmente in den Polar Flow.

Um Strava Live Segments aktualisieren/ verwenden zu können benötigst du einen Strava-Premium Account.

Fazit Bedienung und Menü

Die Bedienung der Polar V800 * ist für mich intuitiv und an jeder Stelle logisch aufgebaut. Einzig die Irritation bei der Bedienung der Stoppuhr gibt es zu bemängeln. Das Menü ist klar strukturiert und für mich auch sinnvoll angeordnet. Die vorhandenen Funktionen sind in der Regel dort zu finden, wo ich diese auch erwarten würden.

Einen Großteil der Einstellungen kann ich am PC im Polar Flow durchführen und dann an die Uhr übertragen. Dies hat den Vorteil, dass ich am Rechner eine vollwertige Tastatur und eine Maus zur Verfügung habe und nicht an der Uhr mit 5 Tasten „rumfummeln“ muss. Alle Funktionen, die ich direkt an der Uhr benötige sind vorhanden.

Training

Mit dem betätigen des roten Knopfs öffnet sich das Menü mit den Sportprofilen. Dort kannst du ein Sportprofil auswählen und deine Trainingseinheit starten. Welche Sportprofile du zur Auswahl hast wählst du vorher im Polar Flow aus.

Sportprofile
Sportprofile im Polar Flow
Meine Sportprofile im Polar Flow

Du kannst Sportprofile hinzufügen, die Reihenfolge ändern oder die Sportprofile an sich im Polar Flow anpassen.

Ich zeige euch mal beispielhaft die Einstellungen, die ich in meinem Laufprofil ausgewählt habe.

Sportartbezogen
Grundlagen
Grundlagen

Unter Grundlagen habe ich eingestellt, dass nach 1 km automatisch eine Runde getrackt wird. Nach einem Kilometer vibriert die Polar V800 und gibt einen Signalton von sich. Auf der Uhr wird eine Zusammenfassung des vergangenen Kilometers angezeigt (Rundenzeit, durchschnittliche Pace, durchschnittliche Herzfrequenz).

Herzfrequenzeinstellungen
Herzfrequenzeinstellungen

Die Herzfrequenz-Zonengrenzwerte errechnen sich entweder aus deinem eingegebenen maximalen Herzfrequenzwert oder du trägst die Werte manuell aus deiner letzten Leistungsdiagnostik ein.

Geschwindigkeit und Tempo
Geschwindigkeit und Tempo

Hier wählst du aus, ob du die Geschwindigkeit (km/h) oder dein Tempo (min/km) angezeigt bekommen möchtest und kannst Tempozonen angeben.

Gerätebezogen
Trainingsansichten
Trainingssichten

Hier kannst du die Trainingssichten einstellen, die du auf der Uhr bei deinem Training sehen möchtest. Im obigen Beispiel habe ich 5 Trainingssichten (die 5. Sicht sind die HF-Zonen), die in genau der oben angegeben Reihenfolge auf der Uhr durchgeblättert werden können. Du kannst auch die Elemente pro Trainingssicht individuell auswählen und anordnen. Nachfolgend siehst du die auswählbaren Elemente.

Uhrzeit
Uhrzeit
Umgebung
Umgebung
Körpermessung
Körpermessung
Distanz
Distanz
Geschwindigkeit
Geschwindigkeit
Schritt-und Trittfrequenz
Schritt-und Trittfrequenz
Leistung
Leistung

Die Auswahl an Elementen für die Trainingssichten ist sehr groß. Sie kann aber auch von zusätzlichem Zubehör abhängen. Daten von der Wattmessung beim Radfahren kann ich mir natürlich nur anzeigen lassen, wenn ich das entsprechende Zusatzequipment zur Messung nutze.

Gesten und Feedback
Gesten und Feedback

Unter Gesten und Feedback habe ich zum Beispiel eingestellt, dass beim Heart Touch (Polar V800 in Richtung Herzfrequenzsensor führen) mir die Uhrzeit angezeigt wird. Mit dem Tippen auf dem Bildschirm geht bei meiner Uhr das Licht an und ich möchte natürlich nicht nur eine akustische Rückmeldung, sondern auch per Vibration informiert werden (z.B. nach einer Runde á 1 km).

GPS und Höhe
GPS und Höhe

Hier kannst du die GPS-Genauigkeit einstellen und festlegen ob die Höhen erfasst werden.

In der Übersicht, der Sportprofile siehst du schon ob dein Herzfrequenzsensor funktioniert (zeigt Herzfrequenz an), ob du GPS-Empfang hast (Angaben in %) und dein Laufsensor verbunden ist (Schuh mit ok).

Training starten
Training starten
Fazit Sportprofile

Du hast eine Menge Einstellungsmöglichkeiten, die du bequem vom Rechner aus einstellen kannst. Auch bei den Trainingssichten hast du viele Möglichkeiten. Ich mag die Heart Touch-Funktion und möchte auf die Vibrationsrückmeldung nicht mehr verzichten. Ein großer Vorteil ist, dass wenn du deine Uhr mal austauschen musst, die Profile einfach per Synchronisation auf deine neue Uhr eingespielt werden können. Du musst nicht alle Einstellungen neu machen.

Auswertung deiner Trainingseinheit

Nach dem Training kannst du deine Einheit per Bluetooth und der Polar Flow App synchronisieren oder per Kabel via PC synchronisieren. Die Synchronisation per Kabel am PC funktioniert bei mir recht zuverlässig. Die Synchronisation per App funktioniert auch, aber hängt natürlich von deiner Internetverbindung und dem Handy ab.

Deine Trainingseinheit kannst du dann im Detail im Polar Flow anschauen. Dort gibt es jede Menge Auswertungsmöglichkeiten.

Hier siehst du z.B. die Auswertung vom Bremer Nachtlauf.

Trainingsauswertung
Trainingsauswertung

Im Prinzip siehst du alle relevanten Informationen. Wobei die Schrittfrequenz und Schrittlänge bei mir aus dem Polar Laufsensor* kommen. Die Schrittfrequenz musst du mal zwei nehmen um auf den richtigen Wert zu kommen.

Trainingsauswertung noch mehr Daten
Trainingsauswertung noch mehr Daten

Du siehst in der Auswertung auch den Verlauf deiner Herzfrequenz, deiner Schrittfrequenz und die Höhen Entlang der Zeitschiene. Unten kannst du deine Einheit in verschiedene Abschnitte stückeln (z.B. 0,5 km, 1 km usw.) und dir unterschiedliche Daten (Herzfrequenz, Schrittfrequenz, Zeit, max, min etc.) je Abschnitt anzeigen lassen.

Polar Flow

Neben den Daten aus der einzelnen Trainingseinheit kannst du im Polar Flow auch verschiedene Auswertungen fahren. Sei es eine Trainingshistorie, deine Trainings im Kalender, Auswertungen zu deinen Aktiviätstdaten aus der 24/7 Messung oder Fortschrittsberichte zu deiner Leistungsentwicklung. Auch deine Müdigkeit und Trainingsplanung kannst du über Polar Flow steuern. Ich finde die Auswertungsmöglichkeiten sehr vielfältig und für die meisten Hobby-Sportler mehr als ausreichend.

Die Polar-Flow-App dagegen hat sehr wenige Sichten und Einstellungsmöglichkeiten. Für mich persönlich ist sie nicht brauchbar (außer zum synchronisieren).

Schwimmfunktion

Ich nutze die Schwimmfunktion unregelmäßig. In meiner Jugend bin ich mal leistungsorientiert geschwommen und mache gelegentlich noch die ein oder andere Einheit. Dazu nutze ich die Bahnfunktion. Ich stelle manuell die Bahnlänge ein, starte das entsprechende Profil und schwimme los. Bei mir hält der Brustgurt und die Schwimmstilfunktion funktioniert absolut fehlerfrei – selbst wenn ich nach jeder Bahn einen anderen Stil schwimme. Auch die Erfassung der Distanz ist exakt. Ich bin von der Schwimmfunktion extrem begeistert. Ich finde auch super, dass Polar die Herzfrequenz während des Trainings anzeigt. Dies ermöglicht mir ein besser gesteuertes Intervalltraining beim schwimmen.

Schwimmfunktion
Schwimmfunktion

Akku und Laden

Ich trage die Uhr aufgrund der Größe nicht 24/7, sondern nur beim Training. Ich bin mit der Akkulaufzeit sehr zufrieden. Wenn ich jeden zweiten Tag eine Laufeinheit mit der höchsten GPS-Genauigkeit absolviere und im Schnitt 45 min Laufe hält der Akku mehrere Wochen. Selbst, wenn ich die Uhr mal 4 Wochen nicht nutze ist sie anschließend noch zu 50% geladen.

Der Vorgang des Ladens an sich ist nicht so gut umgesetzt. Die Ladeklemme lässt sich nur sehr fummelig korrekt an der Uhr befestigen.

Zusammenfassend

Die Polar V800 * lässt (fast) keine Wünsche offen. Sie ist eine sehr gute Sportuhr mit umfassenden Möglichkeiten. Falls du die Uhr nur zum Sport tragen möchtest und daher keine optische Pulsmessung benötigst (warum ich die optische Pulsmessung beim Sport nicht empfehle kannst du hier lesen) kann ich dir den Kauf nur empfehlen. Ich würde diese wieder kaufen.

Allerdings muss ich darauf hinweisen, dass Polar sich anschickt neue Modelle auf den Mark zu bringen. Über die aktuellen Gerüchte kannst du dich hier informieren.

Pro:

  • einfache Bedienung
  • sehr gute Schwimmfunktion
  • Herzfrequenzmessung im Wasser
  • GPS-Genauigkeit
  • Polar Flow
  • viele Einstellungen am PC möglich
  • Einstellungen werden im Flow gespeichert (leichter Uhrwechsel)
  • Race Pace
  • Vibration
  • Auswertungs- und Einstellungsmöglichkeiten
  • Multisportunterstützung
  • Heart Touch-Funktion
  • Running Index
  • Sporttests

Neutral:

  • GPS finden könnte schneller gehen
  • Intervalleinstellungen über Favoriten könnten einfacher sein
  • Ladeklemme

Contra:

  • Größe
  • Gewicht
  • Polar Beat-App
  • keine optische Pulsmessung für 24/7 Messung
  • zusätzliche Auswertungen, wie z.B. vertikale Bewegung oder Bodenkontaktzeiten beim Laufen fehlen
  • Erholungsstatus ist nett, aber bei mir eher nicht aussagekräftig
  • VO2max nur über den Sporttest möglich (verfälscht, aufgrund der Rahmenbedingungen)
  • Navigation zu rudimentär

Klare Kaufempfehlung!

 

 

Im Artikel behandelte Produkte

Sportuhr: Polar V800*
Laufsensor: Polar Laufsensor Blueetooth Smart*

Bundel aus Uhr und…
Brustgurt: Polar V800*
Trittfrequenz- und Geschwindigkeitssensor: Polar V800 Rad*
Laufsensor: Polar V800 Laufen*

 

 

Hinweis

Dieser Beitrag dient lediglich zur Information und zum Erfahrungsaustausch. Er soll weder zur Selbstdiagnose noch zur Selbstbehandlung aufrufen. Bei gesundheitlichen Problemen konsultiere bitte den Arzt deines Vertrauens.

*Affiliate-Links

Bei den mit „Sternchen“ gekennzeichneten Links handelt sich um Affiliate-Links. Kaufst du auf der verlinkten Website einen Artikel erhalte ich dafür eine Provision. Ich empfehle nur Artikel, die ich selber nutze/ getestet habe und von denen ich überzeugt bin. Die Verlinkung hat keinen Einfluss auf meine Bewertung. Die Nutzung der Links verursacht für dich keine zusätzlichen Kosten. Ich freue mich, über deine Unterstützung und du hilfst mir dabei diesen Blog zu betreiben. Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.