10 Tipps für Laufanfänger

Du möchtest in ein aktiveres Leben starten und deshalb mit dem Laufen anfangen? Dann bist du hier genau richtig. Ich habe für dich die ultimativen 10 Tipps für Laufanfänger!

1. Laufe jetzt los!

Ich meines es ernst: Laufe jetzt los! Nicht morgen oder nächste Woche, sondern jetzt sofort! Sei ehrlich zu dir selber – es gibt keinen Grund den Start in ein neues Leben zu verschieben. Kennst du einen wirklich relevanten Anlass warum du mit dem Laufen erst im neuem Jahr, Anfang des nächsten Monats oder in der nächsten Woche anfangen solltest? Mal ehrlich, die Begründung gibt es nicht. Also los!

 

2. Die richtige Motivation

Überlege dir aus welchem Grund du mit dem Laufen anfangen möchtest. Kannst du dein Ziel mit dem Laufen erreichen? Falls nicht, ist es das falsche Ziel oder der Laufsport nicht das richtige Mittel. Setze dir realistische Ziele, die nicht zu groß sind. Ziele, die in unendlicher Entfernung scheinen, dienen nicht deiner Motivation.

 

3. Verbünde dich mit dem inneren Schweinehund

Lerne deinen inneren Schweinhund ganz genau kennen. Überlege mit welchen Argumenten er dich vom Training abhält. Kennst du deine Ausreden, kannst du gegen diese Strategien entwickeln und dein Vorhaben wird ein Erfolg.

 

4. Routine ist der Schlüssel zum Erfolg

Mache dein Lauftraining zur Routine. Irgendwann sind deine Trainingstage so normal und in deinen Alltag integriert, wie die Tasse Kaffee am Morgen. Dafür ist es insbesondere am Anfang wichtig deine Läufe genau zu planen. Trage deine Trainingstage und -Zeiten als festen Termin im Kalender ein. In 6-8 Wochen sollten die Termine zur Routine geworden sein.

 

5. Übertreibe nicht

Viele Laufanfänger rennen los wie die Feuerwehr und sind nach wenigen Metern kaputt. Versuche lieber langsamer und gleichmäßiger zu laufen. Solltest du nicht durchlaufen können, ist dies nicht schlimm. Dann gehe und laufe abwechselnd. Steigere deine Trainingsumfänge und Tempo langsam. Deine Muskeln, Bänder und Sehnen passen sich langsamer an die neue Belastung an, als dein Herz-Kreislauf-System.

 

6. Nimm dir Zeit zur Regeneration

Unterschätze nicht die Wichtigkeit von Regenerationsphasen. Laufe möglichst nicht an zwei aufeinanderfolgenden Tagen. Vergiss nicht, dass dein Körper während der Pausen seine Leistungsfähigkeit steigert. Solltest du Muskelkater haben oder erschöpft sein, trainiere weniger oder mache eine Pause.

 

7. Laufe niemals mit Schmerzen

Dich hat der Ehrgeiz gepackt und du willst deinen Plan durchziehen, doch schmerzt dir das Knie. Mache nicht den Fehler und unterdrücke den Schmerz mit Medikamenten. Solltest du beim Training Schmerzen haben, breche die Einheit ab und mache eine Pause bis der Schmerz vollkommen verschwunden ist. Hast du wiederkehrende, andauernde oder akute Schmerzen, suche bitte einen Arzt auf und lasse diese abklären. Stimme mit deinem Arzt die Trainingsplanung ab. Das Ignorieren von Schmerzen führt meistens zu einer längeren Trainingspause als eine sofortige Behandlung.

 

8. Mache dir nicht zu viele Gedanken!

Zieh dir Sportklamotten an und laufe los. Viele Läufer machen sich Gedanken wie sie richtig atmen oder wie der korrekte Bewegungsablauf aussehen sollte. Vertraue deinem Körper, du wirst es automatisch richtig machen.

 

9. Lass dich nicht verrück machen!

Für den Anfang reichen deine normalen Sportklamotten und eine Uhr auf der du die Zeit ablesen kannst. Sobald du regelmäßig läufst wirst du viele Menschen mit dem verschiedensten Equipment sehen. Für den Laufanfang brauchst du das alles aber wirklich noch nicht. Ich würde dir empfehlen ordentliche und passende Laufschuhe und für Frauen einen gut sitzenden Sport-BH anzuschaffen. Alles andere kannst du dir auch später noch nach und nach anschaffen, wenn du weißt das du beim Laufsport bleibst. Einen Blogartikel über das wichtigste Equipment findest du hier.

 

10. Nicht aufgeben!

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Der Anfang ist am schwersten. Daher halte durch. Sobald du dir einen gewissen Fitnesslevel antrainiert hast wird es leichter. Du wirst sehen, dass sich dir ganz neue sportliche Möglichkeiten eröffnen.

 

 

 

Hinweis

Dieser Beitrag dient lediglich zur Information und zum Erfahrungsaustausch. Er soll weder zur Selbstdiagnose noch zur Selbstbehandlung aufrufen. Bei gesundheitlichen Problemen konsultiere bitte den Arzt deines Vertrauens.

 

 

*Affiliate-Links

 Bei den mit „Sternchen“ gekennzeichneten Links handelt sich um Affiliate-Links. Kaufst du auf der verlinkten Website einen Artikel erhalte ich dafür eine Provision. Ich empfehle nur Artikel, die ich selber nutze/ getestet habe und von denen ich überzeugt bin. Die Verlinkung hat keinen Einfluss auf meine Bewertung. Die Nutzung der Links verursacht für dich keine zusätzlichen Kosten. Ich freue mich, über deine Unterstützung und du hilfst mir dabei diesen Blog zu betreiben.  Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.