Vibram V-Run Testbericht

Vibram V-Run

Heute bringe ich euch mal den etwas anderen Schuh mit – den Vibram V-Run. Nachfolgend gibt es einen Testbericht in dem ich auf Design, Passform, Alltagstauglichkeit, Verarbeitung und Laufgefühl näher eingehen werde.

Design

Den Vibram V-Run* gibt es in vielen verschiedenen Farben und als Damen und Herrenmodell. Ich habe mir den Vibram V-Run in türkis und in pink angeschafft. Das Design des V-Runs ist eher auffällig und mit Farbakzenten, sowohl am Schuh als auch an der Sohle.

V-Run Sohle schwarz, türkis, pink
Vibram V-Run Sohle (von links) Herrenmodell schwarz, Damenmodell türkis, Damenmodell pink

Er hat hat als Schnürband einen Schnellverschluss, der oft in bunten Farben (neongelb, türkis etc.) designed wird. Der Schnellverschluss besteht aus einem Plastikteil durch den beide Schnürbänder gezogen wurden. Durch Drücken des Plastikteils kann der Verschluss geöffnet und geschlossen werden. Der Schnellverschluss lässt sich leicht bedienen. Der Nachteil ist, dass das übrigleibende Band relativ lang sein kann, wenn die tragende Person einen schmalen Fuß hat. Die Schnürfestigkeit macht aus meiner Sicht keinen Unterschied. Egal ob Schnellschnürsystem oder klassisches Schnürband.

Nachfolgend ein Bild des V-Run für Damen in pink* und türkis* sowie das Herrenmodell* in schwarz.

Vibran V-Run schwart, türkis, pink
Vibram V-Run (von links) Herrenmodell schwarz, Damenmodell türkis, Damenmodell pink

Der Schuh sieht sportlich, farbenfroh und frech aus. Er hat eine dünne Außenhaut, welche mit vielen Belüftungslöchern versehen ist. Diese sind spürbar und erfüllen ihren Zweck.

V-Run schwarz, türkis, pink
Vibram V-Run (von vorne) Herrenmodell schwarz, Damenmodell türkis, Damenmodell pink

Das besondere ist sicherlich, dass es für jeden Zeh eine einzelne Zehenbox gibt. Die meisten Schuhe die wir heute kennen und nutzen haben eine große Zehenbox für alle 5 Zehen. In Kombination mit einer festen Sohle nutzen wir daher unsere Fußmuskulatur nur sehr eingeschränkt und engen schlimmstenfalls unsere Füße ein. Dies kann unter Umständen zu Fußfehlstellungen und gesundheitlichen Problemen führen.

Der Anblick von 5 einzelnen Zehenboxen ist nicht alltäglich und sicherlich gewöhnungsbedürftig.

Gewicht

Der Frauenschuh in Größe 39 ist ein wahres Leichtgewicht mit 221 Gramm:

Gewicht Vibram V-Run pink

Aber auch der Herrenschuh in Größe 44 ist mit 293 Gramm eher ein Leichtgewicht.

Gewicht V-Run schwarz Herrenmodell
Gewicht V-Run schwarz Herrenmodell

Fazit: Ich finde das Design top. Ich mag die bunten Farben und den sportlichen Touch. Ein Schuh der schnörkellos und leicht daherkommt.

Passform

Ich finde die Passform überragend. Meine Füße sind eher schmal geschnitten. Trotzdem sitzt der Schuh wie eine zweite Haut ohne an die Grenzen der Schnürung zu gelangen. Aber auch der Männerschuh ist durchaus für breitere Füße geeignet.

Am Anfang benötigt es etwas Übung um die Zehen in die einzelnen Boxen zu dirigieren. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass dies aber immer schneller geht und bald eine Selbstverständlichkeit darstellt. In meinen Augen gibt es dafür zwei gute Gründe. Zum einen erlangt man mit der Zeit immer mehr Übung und zum anderen verändert sich der Fuß spürbar. Die Fußmuskulatur wird stärker und die Zehen genießen die Freiheit. Dadurch wird der Fuß breiter (an den Zehen). Heute sind die Zehen in einer Zehenbox und bei schmalen Schuhen oft aneinandergequetscht, durch die neue Freiheit entwickeln sich die Zehen und bewegen sich unabhängig voneinander. Dadurch rücken die Zehen mit der Zeit voneinander ab und erleichtern zusätzlich das hineinschlupfen.

Der Schuh sollte eng anliegen ohne abzuschnüren. Der große Zeh passt bei mir genau in die Zehenbox. Die anderen Zehen füllen die Boxen nicht ganz aus und mein kleiner Zeh ist so mini, dass er jedes Mal eine extra Einladung in seine Box benötigt. Ich dachte, dass mich dies stören könnte. Die Sorge war aber unbegründet. Der Schuh passt perfekt und die Luft bei dem ein oder anderen Zeh fällt gar nicht auf.

Ich habe mir bisher weder Blasen noch Druckstellen eingehandelt. Ganz im Gegenteil, der Schuh sitzt so perfekt, dass man ihn mit der Zeit einfach vergisst.

Vibram V-Run pink
Vibram V-Run pink
Größe

Ich habe in den Vibram V-Runs* Größe 39. Im Vergleich dazu habe ich in Adidas Adizero Boston* Größe 40 2/3 und in den 2014er Modell Adidas Energy Boost 2 Größe 40. In FlipFlops und Ecco-Schuhen habe ich Größe 39.

Das Herrenmodell* fällt ähnlich aus. Der Träger hat die Vibram V-Runs* in Größe 44 und in den Laufschuhen Asics Gel Nimbus 20* die Größe 46. Seine Anzugschuhe von Ecco trägt er normalerweise in Größe 44.

Bei Unsicherheiten mit der Größe half mir auch das Ausmessen der Füße anhand der Größentabelle von Vibram Five Fingers.

Verarbeitung

Alle Vibram Schuhe die ich besitze haben eine tadellose Verarbeitung. Dazu gehören der Trek Ascent Insulated*, der V-Alpha*, der Entrada* und meine beiden hier vorgestellten V-Runs*. Ich habe bisher keine störenden Nähte, Verarbeitungsfehler oder Abnutzung erkennen können. Wobei ich aktuell beide hier aufgeführten Modelle täglich und abwechselnd trage. Das einzige Manko, welches ich festgestellt habe ist, dass der pinke Schuhe einen leicht weiteren Schnitt hat, als der türkise Schuh. Daher sitzt der türkise V-Run einfach noch ein bisschen besser als der pinke V-Run.

Laufgefühl

Der Schuh hat ein unbeschreibliches Laufgefühl. Trotz der dünnen Außenhaut und der minimalistischen Gestaltung ist er sehr soft und angenehm zu tragen. Der V-Run ist an der Ferse erstaunlich weich und es gibt kein Anzeichen für Blasen oder Druckstellen. Die Sohle ist etwas dicker als die des V-Alpha* schränkt, aber das Barfußgefühl in keinsterweise ein.

Am Anfang ist das Laufgefühl neu und positiv anders zu herkömmlichen Schuhen. Es ist ein tolles Erlebnis jeden Untergrund zu spüren. Die Füße geben ein direktes Feedback. Für mich ist es regelrecht eine Sucht. Ich mag gar keine anderen Schuhe mehr tragen. Ich genieße es wie die Fußmuskulatur anfängt zu arbeiten und man den Untergrund und die Umgebung spürt. Es ist schon so, dass man jede Unebenheit, Steinchen oder Äste fühlt. Dies ist aber nicht schmerzhaft, sondern eher eine andere Wahrnehmung und eine neues Laufgefühl.

Die Schuhe bemerkt man beim Laufen gar nicht mehr. Sobald ich die Schuhe anhabe fühlt es sich einfach nur richtig bequem an. Ich hatte noch nie in meinem Leben so bequeme Schuhe. Anfangs wollte ich diese nur privat tragen. Inzwischen zieh ich nur noch Vibrams und aktuell am liebsten die Vibram V-Runs* an. Bei offiziellen Anlässen, wenn die Kleiderordnung keine Vibrams zulassen quetsche ich mich natürlich weiterhin in einen gewöhnlichen Schuh, aber bin heilfroh, wenn ich meine Füße wieder befreien kann.

Vibram V-Run türkis und Vibram Trek Ascent für Männer
Vibram V-Run türkis und Vibram Trek Ascent* für Männer

Alltagstauglichkeit

Am Anfang war ich bezüglich der Alltagstauglichkeit sehr skeptisch. Heute muss ich sagen, der Schuh ist absolut alltagstauglich. Er hat auf jedem Untergrund (Gitterrosten, Fliesen, Steinen, Rolltreppen, Wald und Wiese, Schotter etc.) einen guten halt. Bei Wegen mit Geröll sollte man schon gucken wo man hintritt, dies sollte man bei einem normalen Schuh allerdings auch.

Eins sollte man aber bedenken, die Schuhe sorgen für Aufsehen. Egal ob beim Spazieren gehen, Einkaufen oder bei der Arbeit, andere Menschen gucken einem auf die Füße, drehen sich um oder sprechen einen an. Meine Begegnungen waren bisher alle durchweg positiv. Viele Menschen sind fasziniert und stellen fragen zu den Schuhen. Mich stört dies inzwischen nicht mehr. Oft vergesse ich, dass ich auffallende Schuhe anhabe und bin irritiert, wenn sich jemand noch mal umdreht.

Ich merke allerdings auch, dass ich oftmals nicht mehr der einzige Vibram-Träger bin. Im heimischen Supermarkt habe ich sogar schon eine fremde Person mit Vibrams getroffen.

Inzwischen bin ich aber auch so überzeugt von den Schuhen (Gesundheitsaspekt und vor allem Bequemlichkeit), dass mir egal ist was die anderen Denken.

Vibram V-Run schwarz für Männer
Vibram V-Run schwarz für Männer

Häufig gestellte Fragen

Fühlt es sich nicht komisch an, wenn da etwas zwischen den Zehen ist?

Ich nehme überhaupt nicht wahr, dass jetzt Stoff zwischen den Zehen ist. Natürlich fühlt man beim Anziehen, dass die Zehen in einzelnen Boxen sitzen. Sobald ich die Schuhe anhabe und loslaufe merke ich davon nichts mehr. Im Gegenteil, wenn ich nicht angesprochen werde oder jemand mir auffällig hinterherschaut, dann denke ich gar nicht mehr daran, dass ich „besondere“ Schuhe anhabe.

Sind die Schuhe wasserfest?

Nein. Die Vibram V-Run* sind nicht wasserfest. Allerdings sind die Schuhe extrem dünn (es gibt kaum ein Material, welches sich mit Wasser vollsogen kann) und luftig. Durch die erhöhte Muskelaktivtät in den Füßen in Kombination mit den verwendeten Materialien trocknet der Schuh extrem schnell. Sollte der Schuh mal nass werden ist er sehr schnell wieder trocken und es stört wenig.

Friert man nicht in den Schuhen?

Meine Erfahrung ist, dass man in den Schuhen nicht friert solange man sich bewegt. Da beim Gehen die Fußmuskulatur deutlich mehr gefordert wird, als in herkömmlichen Schuhen sind die Füße immer warm. Außer man steht länger. Ich habe eher kalte Beine, als kalte Füße. Dies konnte ich mir vorher auch nicht vorstellen, weil ich eine Frau mit ständig kalten Füßen war/bin. Bei den V-Runs handelt es sich für mich auch eher um ein Frühling-/ Sommer-Modell.

Tut es nicht weh in den Schuhen zu laufen, weil die Sohle so dünn ist?

Auch bei herkömmlichen Schuhen schaut man wo man hintritt und tritt nicht auf Kanten oder spitze Steine. Der Unterschied mit Vibrams ist lediglich, dass man den Untergrund stärker wahrnimmt. Rillen oder haptische Bodenbeläge nimmt man viel stärker wahr, als mit einer gewöhnlich dicken Sohle. Ich empfinde dies nicht als negativ oder schmerzhaft.

Sollte man in den Schuhen barfuß laufen oder mit Socken?

Die Schuhe kann man mit Socken tragen, als auch barfuß. Das ist Geschmackssache und an der Stelle gibt es kein richtig oder falsch. Natürlich kann man argumentieren, dass man ohne Socken dem Barfußgefühl näher kommt, aber schlussendlich zählt für mich wie man sich wohler fühlt. Ich finde das Tragen von Socken sehr angenehm und trage deswegen immer Socken in den Schuhen.

Welche Socken sind empfehlenswert?

Ich trage verschiedene Modelle der Firma Injinji. Im Sommer trage ich No-Show Socks oder Mini-Crew Socken in lightweight (dünn) oder normal weight. Nachfolgend eine Auswahl an Socken, die ich besitze und regelmäßig trage. Ich bin mit der Qualität und dem Tragekomfort sehr zufrieden:

Diese Socke ist sehr dünn und hat ein tolles sehr langlebiges Material. Ideal für die warme Jahrezeit:
dünne Socke: Injinji Lightweight Mini Crew*

Ein weiches Material und eine gute dicke zeichnet diese Version aus:
normal dicke Socke: Injinji original weight Mini Crew*

In der „Run“-Version ist diese Socke besonders langlebig:
normal dicke Socke: Injinji original weight Mini Crew*

Bei diesem Kniestrumpf handelt es sich um eine weiche Wintersocke:
normal dicker Kniestrumpf: Injinji origina weight Crew*

Ein etwas dickerer Strumpf aus einem tollen Material. Für die etwas kälteren Tage:
dickere Socke: Injinji Midweight Mini Crew*

Diese normal dicke Socke ist länger, als eine No-Show Socke, aber kürzer als eine Mini-Crew Socke. Ich finde die Länge perfekt. Leider gibt es diese nicht in der Xtra-life Variante: Injinji original weight Micro*

Beim tragen von Ballerinas möchte man den Socken nicht sehen. Dies schafft die Injinji Hidden leider nicht. Dafür ein schönes Material und tolles Tragegefühl:
Ballerina Socke: Injinji Hidden*

Daher empfehle ich euch als Alternative die Version von Vibram. Diese Socke ist fast unsichtbar. Allerdings ist das Material nicht so schön:
Ballerina Socke von Vibram: Vibram Five Fingers Ghost*

Meine Favoriten für den Sommer sind nachfolgende, weil diese Socken ein tolles Material haben und sehr dünn sind:

Eine sehr dünne Socke aus einem tollen Material (Lightweight und Xtra-life) und schönem Tragegefühl. Meine absolute Lieblingssocke: Injinji Lightweight Mini Crew Xtra life*

Diese normal dicke Socke in der No-Show – Version (Sneakersocke) hat ein tolles Material und kommt immer dann zum Einsatz, wenn ich kurze Hosen trage. Mit Hose funktionieren die Socken, aber genauso gut: Injinji original weight no show*

Diese Variante ist noch etwas dünner und genauso toll:
leichte Socke, als Sneakersocke (no-show): Injinji leightweight no show*

Meine Lieblingssocken für den Winter sind folgende, weil diese ein unglaublich tolles Klima im Schuh haben, sich sehr warm und wohlig anfühlen und warm halten:

dickere Socke aus Nuwool: Injinji Midweight Mini Crew Nuwool*

Fazit

Ein rundum gelungener Schuh für den Alltag und für den Sport. Das sportive frische Design gepaart mit einer tollen Sohle und guter Qualität machen den Vibram V-Run* zu einem Must-Have. Mir fällt es schwer überhaupt negative Punkte zu finden. Einer ist sicherlich, dass die türkise Version und die pinke Version etwas anders im Schnitt ausfallen. Ansonsten überragt einfach das unglaubliche Trage- sowie Wohlfühlgefühl.

Für mich eine ganz klare Kaufempfehlung.

Contra:
– der Schnitt unterscheidet sich bei dem türkisen und dem pinken Schuh leicht

Neutral:
– der Schnellverschluss ist praktisch, aber ungewohnt
– auffällige Form durch die 5 Zehenboxen

Pro:
– frisches sportives Design
– Gewicht
– Tragegefühl und Wohlfühlfaktor
– die Sohle ist nach meinem empfinden genau in der richtigen dicke konzipiert

Folgende Produkte wurden in diesem Erfahrungsbericht verwendet:

Vibram V-Run Damen in pink: V-Run pink*
Vibram V-Run Damen in türkis: V-Run türkis*
Vibram V-Run Herren: V-Run schwarz (Herren)*

Socken von Injinji:
normale Socke: Injinji original weight no show* / Injinji leightweight no show*
Sneakersocke: Injinji Lightweight Mini Crew Xtra life*

Behandel deine Füße gut, denn sie tragen dich durchs Leben.
Behandel deine Füße gut, denn sie tragen dich durchs Leben.

*Affiliate-Links

Bei den mit „Sternchen“ gekennzeichneten Links handelt sich um Affiliate-Links. Kaufst du auf der verlinkten Website einen Artikel erhalte ich dafür eine Provision. Ich empfehle nur Artikel, die ich selber nutze/ getestet habe und von denen ich überzeugt bin. Die Verlinkung hat keinen Einfluss auf meine Bewertung. Die Nutzung der Links verursacht für dich keine zusätzlichen Kosten. Ich freue mich, über deine Unterstützung und du hilfst mir dabei diesen Blog zu betreiben. Vielen Dank!

Hinweis

Dieser Beitrag dient lediglich zur Information und zum Erfahrungsaustausch. Er soll weder zur Selbstdiagnose noch zur Selbstbehandlung aufrufen. Bei gesundheitlichen Problemen konsultiere bitte den Arzt deines Vertrauens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.